Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Wolfgang Meyer

Erhalt des Sowjetischen Ehrenmals am Neuen Markt

Vor 73 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. In Erinnerung an das Kriegsende und die Befreiung vom Nationalsozialismus luden der Stadtverband DIE LINKE Stralsund am 8. Mai, zu einer Gedenkveranstaltung am Ehrenmal der Sowjetischen Armee am Neuen Markt ein. Worte des Gedenkens sprach Stadtverbandsvorstandsmitglied Bernd Buxbaum. 

„Wir wollen uns hier und heute gemeinsam an diesem Tag daran erinnern und uns bewusst machen, was Kriege anrichten und welche Verantwortung wir im Heute für ein friedliches Miteinander haben“, so Buxbaum. Der Einladung der Linken war auch Fregattenkapitän Nicolai A. Maniakov, Stellvertretender Verteidigungsattachè der Botschaft der Russischen Föderation, gefolgt. „Ich bin sehr geehrt an diesem geschichtsträchtigen Tag, an diesem Ort des Gedenken, bei Ihnen sein zu dürfen“, so Maniakov.

Im Anschluss folgten eine Kranzniederlegung und ein stilles Gedenken. An der Gedenkveranstaltung nahmen Mitglieder der Bürgerschaftsfraktion LINKE offene Liste teil und nutzten die Gelegenheit mit dem russischen Gast ins Gespräch zu kommen. „Die Anwesenheit des Russischen stellvertretenden Verteidigungsattachès ist Ausdruck des Vertrauens in die kommunalen Entscheidungsträger zum Erhalt des Ehrenmals“, so Kreistagmitglied und Fraktionsgeschäftsführer der LoL Wolfgang Meyer.

Im deutsch-sowjetischen Nachbarschaftsvertrag vom 9. November 1990 hat sich die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, sowjetische Denkmäler und Kriegsgräber in Deutschland zu erhalten und zu pflegen.